„Die Kleine Kanzel“

Sind Sie ein guter Predigthörer?

Wir gehen als Christen Woche für Woche in die Kirche und fragen uns: „Werden wir heute eine gute Predigt hören?“ – Und mit Recht! Doch wie oft fragen wir uns selbst: „Werde ich heute ein guter Predigthörer, eine gute Predigthörerin sein? Und doch gehört beides dazu, wenn wir aus der Verkündigung den Profit schlagen wollen, den der Herr selber uns in Aussicht stellt. Das gute, aufmerksame, konzentrierte Zuhören auf die Predigt ist einer der wichtigsten und aktivsten Beiträge der Gemeinde zum Gottesdienst. Die Predigt ist keine »One-Man-Show«. Vielmehr ist sie die Ansprache Gottes, die von uns mit Respekt, Bereitschaft zum Hören undzum Gehorchen beantwortet werden will. Wir glauben, dass in der Predigt Gott selbst zu uns redet – auf eine besondere Art und Weise.

Die Absolution durch den Pastor

»Ego te absolvo!“ — „Ich spreche dich von deinen Sünden frei!“ So kennen Sie vielleicht die Absolution samt Kreuzzeichen durch den Priester in der römisch-katholischen Messe. Dass protestantische Kirchen, besonders reformierte Kirchen, auch so etwas wie eine Absolution in ihrer Liturgie praktizieren, kommt Ihnen vielleicht komisch vor.

Warum singen wir Psalmen?

Der Gesang im Gottesdienst ist keine Option. Wir singen nicht, um uns zwischen anderen Elementen des Gottesdienstes einmal „aufzulockern“. Nein, der Gesang der Gemeinde ist die kollektive Stimme des Volkes Gottes durch die Jahrhunderte hindurch. Deshalb singen wir in der SERK auch keine Lieder, die letztes Jahr geschrieben wurden und nächstes Jahr wieder vergessen sein werden. Wir singen Liedgut, das uns mit den Christen verbindet, die vor uns waren, aber auch mit Christen aus anderen Sprachen, Völkern und Nationen.

Wozu brauchen wir eine Liturgie?

„Liturgie ist doch etwas katholisches…!“ So denken leider viele protestantische und evangelikale Christen heutzutage. Zu tief sitzen manchmal negative Vorurteile gegenüber und Erfahrungen mit der Förmlichkeit und dem Pomp der römisch-katholischen Messe.

Sinn und Zweck des Talars im Gottesdienst

Sie fragen sich vielleicht: „Was hat denn der Pastor für einen Umhang an? Sind wir jetzt katholisch?“ Vielleicht sind Sie es gewohnt, dass der Pastor in der Kirche eine Amtstracht wie unsere Robe trägt. Vielleicht ist Ihnen jedoch eher die freikirchliche Praxis vertraut, in der der Pastor entweder einen einfachen Anzug mit Krawatte trägt oder sogar „leger“ in Alltagskleidung predigt.