Kirchenzucht

Über Toleranz & Kirchenzucht

Es ist ein Diktat sowohl der Hl. Schrift als auch der Vernunft, dass die Zucht der Kirche mit ihrer Lehre übereinstimmen muss. Wenn sie innerhalb ihrer Gemeinschaft das toleriert, was sie in ihrer öffentlichen Lehre als sündhaft bezeichnet, zerstört sie dann nicht mit der einen Hand, was sie mit der anderen aufbaut? Wenn nun eine Kirche, nach dem ausdrücklichen Auftrag Christi die Aufgabe hat, ihre Mitglieder zu lehren ›alles zu halten, was Christus uns befohlen hat‹, dann muss sie gleichermaßen den Gehorsam gegenüber diesen Dingen als allgemeine Bedingungen ihrer Gemeinschaft erheben, soweit dies in der sichtbaren Kirche möglich ist. Dies bedeutet dann aber auch, dass sie unter ihren Mitgliedern nichts tolerieren kann, was dem Befehl Christi entgegensteht, oder was – mit anderen Worten – sündhaft ist. Das heißt: wie der Wandel eines Kirchenmitglieds gemäß seiner Erkenntnis sein soll, so muss auch die Zucht der Kirche gemäß ihrer Lehre sein. – John Anderson

Grundsätze des reformierten Kirchenregiments

Das Kirchenregiment ist die Ausübung der Vollmacht und Autorität, die der Herr Jesus Christus, dem selbst »alle Gewalt im Himmel und auf Erden« übertragen worden ist (Mt 28,18), der Gemeinde in und durch ihre Amtsträger übertragen hat.

Calvin und die Kirchenzucht

Es ist ja längst Konsens, dass Genf unter Calvin eine christliche Diktatur war. Den Konsens scheinen nur die nicht zu teilen, die die entsprechenden Quellen gelesen haben. Umso besser, dass sich im neuen Glauben & Denken Heute ein hilfreicher Artikel von Daniel Facius des Themas Kirchenzucht in Calvins Genf annimmt.

Die drei Merkmale einer gesunden Gemeinde

Man kann und muss die Frage nach den Erkennungsmerkmalen einer wahren, biblischen Kirche theoretisch aufdröseln. Doch sicherlich ist es ebenso hilfreich, solch eine gesunde Kirche, mitsamt den drei klassischen Merkmalen (notae ecclesiae) »in Aktion« zu sehen: wo das Wort Gottes, das Evangelium, lauter und rein gepredigt wird; wo die Sakramente nach Christi Einsetzung ausgeteilt werden; und wo die Kirchenzucht verstanden wird als die konsequente Seelsorge an und in der Gemeinde.