Über den Tellerrand hinaus

Reformatorisch-Theologisches Seminar

Das Reformatorisch-Theologische Seminar (RTS) existiert nun seit einem Jahr und hat sich zum Ziel gesetzt, v.a. junge Männer zum Dienst als Pastor in der Gemeinde, der Gemeindegründung und der Mission auszubilden. Und all das auf Grundlage der Theologie der Reformation.

Ausstellung zum Jubiläum des Heidelberger Katechismus

 

 

 

 

 

 

 

Unter dem Motto »Die Macht des Glaubens« wird vom 12. Mai bis 15. September 2013 in Heidelberg eine Ausstellung zum Heidelberger Katechismus und seinem geschichtlichen Kontext stattfinden. Die Ausstellung findet an zwei Orten statt, dem Kurpfälzischen Museum und dem Schloss Heidelberg.

Das göttliche Drama – Dorothy Sayers

Lasst uns in Himmels Namen das göttliche Drama unter dem furchtbaren Haufen überflächlichem Denken und kitschigem Sentimentalismus hervorziehen, der auf ihm lastet, und lasst es uns auf die offene Bühne bringen, damit es die Welt zu irgendeiner heftigen Reaktion aufschreckt. Wenn die Frommen die ersten sein sollten, die sich dabei erschrecken, dann umso schlimmer für sie; andere werden vor ihnen ins Reich der Himmel eingehen. Wenn alle Menschen sich über Christus ärgern, lass sie sich ärgern! Aber worin liegt der Sinn, dass sie sich über etwas ärgern sollten, das nicht Christus ist und ihm kein Bißchen ähnelt? Wir tun ihm denkbar wenig Ehre, in dem wir seinen Charakter verwässern, bis er er keine Fliege mehr verärgern könnte. Es ist ganz gewiss nicht die Aufgabe der Kirche, Christus den Menschen anzupassen, sondern Menschen Christus.
Das Dogma ist das Drama, nicht wunderschöne Phrasen, auch nicht tröstliche Emotionen, nicht vages Streben nach Freundlichkeit und Auferbauung, nicht das Versprechen von irgendetwas Nettem nach dem Tode – sondern die erschreckende Behauptung, dass derselbe Gott, der die Welt gemacht hat, in dieser Welt gelebt hat und durch das Grab und die Pforten der Hölle geschritten ist.
Das stellt den Heiden vor! Sie mögen es nicht glauben, aber wenigstens mögen sie erkennen, dass dies etwas ist, dass man gerne glauben würde!

»Bekennen oder leugnen?« – Sind Bekenntnisse schuld an der Misere der Kirche?

Als Pastor einer konfessionellen Kirchengemeinde höre ich immer wieder den Vorwurf, kirchliche Bekenntnisse widersprächen dem reformatorischen Grundsatz »sola scriptura« (»Allein die Schrift!«). Man sagt: Weil die Schrift allein das Wort Gottes ist und deshalb die Wahrheit, brauchen wir neben der Heiligen Schrift keinerlei menschliche Bekenntnisse. Ja mehr noch, solche menschlichen Bekenntnisse drohen die Autorität der Bibel zu unterwandern.

Das »Essen der Ungläubigen« – Heute noch lutherische Lehre?

In den »Artikel, in denen die Evangelischen Kirchen im Handel des Abendmahls einig oder spänig sind« von 1566 behauptet Ursinus, dass Lutheraner, im Gegensatz zu den Reformierten glauben…

Konferenz der Chiesa Evangelica Riformata Filadelfia









Vom 6.-7. November findet in der Chiesa Evangelica Riformata Filadelfia (CERF) eine kleine Konferenz zum (verspäteten) Reformationstag statt. Hier ist das Programm.