Blog

Das Amt der Schlüssel

Die Mitgliedschaft in einer institutionalisierten Kirche steht heute im Großen und Ganzen in einer Sinnkrise. Im Zeitalter des religiösen Individualismus haben wir nicht unbedingt Raum für eine verbindliche Gemeinschaft innerhalb der Kirche. Hauptsache wir haben eine „persönliche Beziehung zu Jesus“… Und doch ist dies – biblisch gesehen – eine gefährliche Haltung.

Sicherlich ist das Entscheidende, dass wir dem Reich Gottes angehören (Joh. 3,5), dass wir Mitglieder am unsichtbaren „Leib Christi“ sind (Eph. 1,22.23; 5,23–27; 5,32; Kol. 1,18). Doch die Bibel kennt spielt diese „unsichtbare Gemeinde“ niemals gegen die sichtbare, institutionalisierte Gemeinde von Christen vor Ort aus. Vielmehr stellt sie sehr enge Zusammenhänge zwischen beiden her, ohne sie jedoch einander gleichzusetzen (wie das die röm.-kath. Kirche tut). Wer sagt, „Ich bin doch ein Glied am Leib Christi, was brauch ich da noch die institutionalisierte Kirche?“ Der ist nicht besonders geistlich, sondern läuft vielmehr Gefahr, das zu verachten, was der Herr Jesus Christus selbst für notwendig erachtet.

Jesus sprach zu Petrus, nachdem dieser sich eindeutig zu ihm bekannt hatte:

„Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen. Und ich will dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was du auf Erden binden wirst, das wird im Himmel gebunden sein; und was du auf Erden lösen wirst, das wird im Himmel gelöst sein“ (Mt. 16,18.19).

Das Mindeste, was wir hieraus zu lernen haben, ist dass es einen engen Zusammenhang gibt zwischen dem Dienst der „sichtbaren“ Gemeinde auf Erden (samt ihrer Apostel, und später Ältesten&Pastoren) und der unsichtbaren Gemeinde im Reich Gottes. Mitgliedschaft in (oder Ausschluss aus) der einen hat normalerweise auch Mitgliedschaft in (oder Ausschluss aus) der anderen zur Folge. Das ist ein Gedanke, der uns heute sehr fremd ist!

Unser Katechismus greift dies jedoch so auf. In Frage 83 lesen wir:

Frage: Was ist das Amt der Schlüssel?

Antwort: Die Predigt des heiligen Evangeliums und die christliche Bußzucht. Durch diese beiden wird das Himmelreich den Gläubigen aufgeschlossen, den Ungläubigen aber zugeschlossen.

Mögen wir uns alle verbindlich der wahren Gemeinde Jesu anschließen und ihrer Zucht unterordnen – sowohl der sichtbaren als auch der unsichtbaren Gemeinde. Und mögen wir uns so als wahre Glieder beider erweisen – „wie auf Erden, so im Himmel“ (vgl. Mt. 16,19).

Ähnliche Beiträge:

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in "Die Kleine Kanzel", Ämter. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.