Blog

Das kostbare Blut (Ein Gebet)

 

 

 

 

 

Das kostbare Blut

Gepriesener Herr Jesus,
kniend vor Deinem Kreuz sehe ich die Abscheulichkeit meiner Sünde
meine Ungerechtigkeit, die aus Dir einen Fluch gemacht hat
das Böse, das die Strenge des göttlichen Zorns hervorgerufen hat.

Zeig mir das unerträgliche Gewicht meiner Schuld
in den Dornen Deiner Krone
in Deinen durchbohrten Händen und Füßen
Deinem gebrochenen Leib
und Deinen Todesschreien.

Dein Blut, das Blut des eingeborenen, fleischgewordenen Gottes
dessen Wert unendlich und dessen Kraft unermesslich.
Unendlich das Böse und die Schuld, die diesen Preis erforderlich gemacht.

Sünde ist meine Krankheit, mein Ungeheuer, mein Feind, mein Gift
geboren in meiner Geburt
lebendig in meinem Leben
kräftig in meinem Wesen
herrschend über meine Glieder
verfolgt mich wie ein Schatten
schleicht sich in jeden Gedanken
meine Kette, die mich festhält im Reich meiner Seele.

Sünder, der ich bin, warum sollte die Sonne mir leuchten,
die Luft mit Atem geben
der Boden mich tragen
die Erde mir ihre Frucht bringen
ihre Geschöpfe mir zur Nahrung sein?

Aber Deine Barmherzigkeit sehnt sich nach mir
Dein Herz eilt mir zu
Deine Liebe ertrugt selbst meinen Fluch
Deine Milde erlitt meine verdienten Schläge.

Lass mich in Demut wandeln in den Tiefen der Erniedrigung
gebadet in Deinem Blut
erweckt im Gewissen
herrlich triumphierend als ein Erbe der Erlösung.

 (nach: »The Valley of Vision«, von Arthur Bennett)

Ähnliche Beiträge:

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Gebet. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.