Blog

Liturgie 18. Dezember 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruf zur Anbetung: Psalm 2,1-6

Votum: Psalm 124,8

Gruß Gottes: 1. Korinther 1,3

Anrufung des Herrn

Loblied: »Tochter Zion«, Str. 1–3

Gemeinsames Sündenbekenntnis: Psalm 6

HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn,
züchtige mich nicht in deinem Grimm!
Sei mir gnädig, o HERR, denn ich verschmachte!
Heile mich, o HERR, denn meine Gebeine sind erschrocken,
und meine Seele ist sehr erschrocken; und du, HERR, wie lange—?
Kehre doch wieder zurück, HERR, rette meine Seele!
Hilf mir um deiner Gnade willen!
Denn im Tod gedenkt man nicht an dich;
wer wird dir im Totenreich lobsingen?
Ich bin müde vom Seufzen; ich schwemme mein Bett die ganze Nacht,
benetze mein Lager mit meinen Tränen.
Mein Auge ist verfallen vor Kummer,
gealtert wegen all meiner Feinde.
Weicht von mir, ihr Übeltäter alle;
denn der HERR hat die Stimme meines Weinens gehört!
Der HERR hat mein Flehen gehört, der HERR nimmt mein Gebet an!
Alle meine Feinde müssen zuschanden werden und sehr erschrecken;
sie sollen sich plötzlich zurückziehen mit Schanden!

Zuspruch der Vergebung: Jesaja 53,5

Das Gesetz Gottes (Dekalog):

Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus der Knechtschaft geführt habe. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis von Gott machen.
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.
Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest.
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
Du sollst nicht töten.
Du sollst nicht ehebrechen.
Du sollst nicht stehlen.
Du sollst kein falsch Zeugnis reden gegen deinen Nächsten.
Du sollst nicht begehren, was deinem Nächsten gehört. Amen.

Dankpsalm: Psalm 111, Vs. 5 & 6

Gebet zur Erleuchtung

Schriftlesung

Wort der ErbauungPraktikant Matthias Mangold – »Ein Glaube, der die Welt überwindet« (Psalm 1234. Teil der Reihe über die Wallfahrtspsalmen)

Dankpsalm: Psalm 36, Vs. 2 & 3

Bekenntnis des Glaubens (Credo):

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel, er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige allgemeine christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das Ewige Leben. Amen.

Fürbittengebet & Unser Vater

Schlusslied & Kollekte: »Nun danket alle Gott«, Str. 1–3

Segens & Sendung: Jesaja 35,3-4


Ähnliche Beiträge:

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Aktuelle Liturgien. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.