Blog

Liturgie Heiligabend 24. Dezember 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

Eingangslesung: Psalm 132,11–18

Lobpsalm: Psalm 24, Str. 4 & 5

Gebet & Sündenbekenntnis

Zweite Lesung: Lukasevangelium 2,1–20

Loblied: »Lobt Gott ihr Christen alle gleich«, Str. 1–3

Dritte Lesung: Johannesevangelium 1,1-14

Loblied: »Lobt Gott ihr Christen alle gleich«, Str. 4–5

Schriftlesung & Gebet    

Predigt: Pastor Sebastian Heck – »Jesus Christus: Der wahre Sohn Davids« (Heidelberger Katechismus, Frage 35 & verschiedene Texte)

Frage 35: »Was bedeutet: Empfangen durch den heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria?«
Antwort: »Der ewige Sohn Gottes, der wahrer und ewiger Gott ist und bleibt, hat durch Wirkung des Heiligen Geistes wahre menschliche Natur aus dem Fleisch und Blut der Jungfrau Maria angenommen, so dass er auch der wahre Nachkomme Davids ist, seinen Schwestern und Brüdern in allem gleich, doch ohne Sünde.«

Danklied: »Jauchzet ihr Himmel«, Str. 1, 3 & 4

Bekenntnis des Glaubens (Nizänum):

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, und die eine, heilige, katholische* und apostolische Kirche. Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt. Amen.

Dankpsalm: Psalm 111, Str. 1–3

Segen: Johannes 8,12


Ähnliche Beiträge:

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Aktuelle Liturgien. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.