Blog

Neu: Leseplan für »Bibel & Bekenntnis«

Als neues Angebot für die Gemeinde und Interessenten aus Nah und Fern werden wir von nun an jeden Monat einen Leseplan zur Verfügung stellen. Dieser besteht aus drei Teilen:

  1. Tägliche Abschnitte aus der Heiligen Schrift,
  2. Wöchentliche Lesetexte aus unseren Bekenntnissen und
  3. Schwerpunkte für die tägliche Fürbitte.

Bibel

Für jeden Tag sind drei Lesetexte aus verschiedenen Teilen der Bibel (Psalmen/Weisheit – Altes Testament – Neues Testament) angegeben. Wer dem Leseplan folgt kann so in zwei Jahren 1x das komplette Alte Testament und 2x das Neue Testament lesen. Die Abkürzungen der Bibelbücher folgen dem Standard der Genfer Bibelgesellschaft, wie er auch auf den einführenden Seiten unserer Gemeindebibel (Schlachter 2000) abgedruckt ist.

Für jeden Sonntag werden drei Portionen aus unseren Bekenntnissen zur Lektüre empfohlen,

  • jeweils ein »Sonntag« aus dem Heidelberger Katechismus (HK + Nr. des Sonntags),
  • ein Abschnitt aus dem Niederländischen Bekenntnis (NB + Angabe des / der zu lesenden Artikel) und
  • ein Teil der der Dordrechter Lehrregel (DL + Angabe des Lehrstücks in römischen Zahlen + Angabe des Artikels / der Artikel).

Die Schwerpunkte für die Fürbitte wechseln an jedem Wochentag und können – wie auch die Lektüretexte – zum Beispiel im Rahmen einer Familienandacht gebraucht werden. Auf der Rückseite des ausgedruckten Blattes können aktuelle, persönliche Gebetsanliegen notiert werden.

Der Leseplan für Oktober 2013 wird am kommenden Sonntag (29. September) dem Gottesdienst-Faltblatt in gedruckter Form beiliegen, kann aber auch hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Es ist unser Wunsch und unser Gebet, dass dieser Leseplan in unserer Gemeinde und darüber hinaus reichliche Verwendung finde und so dazu beitrage, dass wir „alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus; damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, sondern, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus.“ (Eph 4,13-15)

Der Kirchenrat der SERK Heidelberg

Ähnliche Beiträge:

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Bekenntnisse, Bibel, Frömmigkeit, Gebet, Heidelberger Katechismus, Reformierte Theologie. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.