Blog

Was hat Christus am Kreuz vollbracht?

Am vergangenen Sonntag haben wir im Kirchlichen Unterricht unsere Reihe über den Heidelberger Katechismus kurz unterbrochen, um uns der wichtigen Frage »Was hat Christus am Kreuz vollbracht?« zu widmen. Dabei wurden verschiedene Antworten präsentiert und ins Licht der Heiligen Schrift gestellt. Der Vortrag kann hier angehört und heruntergeladen werden.

Schaubild zum Vortrag (auch als [download id="12"]):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitate:

Dies war nämlich ein völlig freier Entschluss Gottes, des Vaters, und sein gnadenvoller Wille und Zweck, dass die belebende und beseligende Kraft des kostbaren Todes seines Sohnes sich an allen Erwählten zeigt, um sie allein mit dem rechtfertigenden Glauben zu beschenken und durch ihn untrüglich zur Seligkeit zu führen. Das heißt: Gott wollte, dass Christus durch das Blut des Kreuzes (mit dem er den neuen Bund besiegelte) aus allen Völkern, Stämmen, Geschlechtern und Zungen diejenigen alle und allein, welche von Ewigkeit zur Seligkeit erwählt und ihm vom Vater gegeben sind, kräftiglich erlöst, mit dem Glauben (den er ihnen, wie andere heilbringende Gaben des Heiligen Geistes, durch seinen Tod erwarb) beschenkt, sie von allen Sünden, sowohl von der Erbsünde als von wirklich begangenen Sünden, sowohl nach als vor dem Glauben, durch sein Blut reinigt, bis zum Ende treu bewacht und endlich frei von allem Flecken und Fehl herrlich vor ihn stellt.
(Dordrechter Lehrregel, II,8)

„Wir glauben auch, dass dieser Tod des Sohnes Gottes das ein vollkommenes und genügsames Sühnopfer ist, hinzunehmen und auszutilgen alle Sünde der ganzen Welt, ein überschwänglicher Verdienst aller Gerechtigkeit, eine allgemeine Arznei wider den Tod; ein unerschöpflicher Brunn des ewigen Lebens.“
(David Pareus, Summarische Erklärung, Art. 2,II)

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Evangelium, Katechese, Materialien, Reformierte Theologie, Zitate. Lesezeichen dauerhaft abspeichern.

Comments are closed.